Qi Gong – die chinesische Kunst im Umgang mit der Lebensenergie.

Qi Gong bedeutet so viel wie "Umgang mit der Lebensenergie“ und ist die traditionelle chinesische Kunst (Gong) der Aktivierung der Lebenskraft (Qi) für die Erhaltung der Gesundheit. In China gelten der harmonische Umgang mit dem Qi, seine Stärkung und sein ungehinderter Fluss im Körper als Grundvoraussetzung für Gesundheit und Vitalität. Qi Gong bedient sich folgender drei Faktoren: achtsames Atmen, entspannte fliessende Bewegung und geistige Sammlung.

Durch die unterschiedliche Gewichtung der Übungen mit bewusster Atmung, gezielten Bewegungen oder richtiger Körperhaltung und gelenkter Vorstellungskraft nimmt der Übende Einfluss auf sein Qi. Er leitet es durch seinen Körper, löst Blockaden und beugt so Krankheiten vor oder beeinflusst diese positiv. Körperliche und geistige Funktionen werden gestärkt, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit werden gesteigert und vorzeitiger Alterungsprozess wird verhindert. Unsere Selbstheilungskräfte werden angeregt. Innere Ruhe und spirituelle Entwicklung werden gefördert.

Seit Jahrtausenden wird Qi Gong als Lebenspflege in China kultiviert. Älteste Hinweise finden sich im berühmten Werk "Der Gelbe Kaiser" über Kaiser Huang Di, 2600 v. u. Z. In China besitzt jede grössere Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin eine Qi Gong Abteilung. Auch in Europa erkennen immer mehr Ärzte dessen unschätzbaren Wert.

Qi Gong ist der aktive Teil der traditionellen chinesischen Heilkunde, der Weg des beharrlichen Übens, des eigenen Bemühens um Gesunderhaltung und Heilung. Die Übungen sind effektiv und einfach. Sie können unabhängig vom Alter oder der Gelenkigkeit von allen erlernt und geübt werden. Die Übungen lassen sich den individuellen Voraussetzungen entsprechend anpassen. Qi Gong ist der ideale Ausgleich zur täglichen Arbeit und lässt sich leicht in den Alltag einbauen.

Scroll Up